Zertifiziert durch die Zentrale Prüfstelle Prävention (ZPP)
Psychische Belastungen am Arbeitsplatz Da die Krankenstände durch psychische Belastungen seit Jahren deutlich ansteigen, kommt der betrieblichen Gesundheitsförderung als Teil einer aktuellen Unternehmenskultur immer größere Bedeutung zu. Maßnahmen, die Erkrankungen vorbeugen indem sie Mitarbeiter*innen die Kompetenz vermitteln, sich aus eigener Kraft leistungsfähig und gesund zu halten, lohnen sich doppelt - für die Beschäftigten und für das Unternehmen. Die Mitarbeiter*innen sind eher gegen Überlastung gewappnet und können angemessen auf sich ändernde Beanspruchungen im Beruf reagieren. Eine stressresistente, leistungsfähige und motivierte Belegschaft trägt zum Unternehmenserfolg bei und die Beschäftigten selbst profitieren von der höheren Lebensqualität insgesamt, einer stabileren Gesundheit, einer effektiveren Stressbewältigung und einer größeren Arbeitszufriedenheit. Der Königsweg aus dem Stress: Das mentale Gruppentraining Dieses ziel- und ressourcenorientierte Gruppentraining macht den Weg frei für genau die individuellen Lösungen, die ein Mensch, der unter chronischem Stress leidet, dringend braucht: Etwa persönlich passende Lösungsstrategien für herausfordernde Situationen, eine höhere Toleranz gegenüber Stress, mehr Möglichkeiten sich zu erholen und achtsam das innere Gleichgewicht von Aktivität und Ruhe, von Spannung und Entspannung zu fördern. Analysen aus 20 Jahren Erfahrung mit dem „Hildesheimer Gesundheitstraining“ – das ist die Basis für „Innere Stärke erleben“ - bestätigen die großen Vorteile zur Steigerung der Resilienz und zur Burnout-Prävention eindrucksvoll: Ein mentales Training bringt die Leistungsfähigkeit zurück, fördert die Stressresistenz und schützt die psychische Gesundheit. Wer am Training teilnimmt, kommt nicht nur zu einem tiefen Verständnis des Zusammenspiels sozialer, psychischer und physischer Faktoren, die seine Gesundheit und Leistungsfähigkeit beeinflussen, er hat die Chance, in einem sicheren Rahmen nachhaltige Entwicklungsschritte in Richtung Lebensqualität und Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Stressresistenz zu gehen. Die Teilnehmenden (TN) machen auch die wertvolle Erfahrung, aus eigener Kraft etwas ändern zu können (manche sprechen da von „Selbstwirksamkeit“, andere vielleicht von „Autonomie“). Besondere Merkmale des Trainings „Innere Stärke erleben“ Folgende Merkmale zeichnen dieses Training aus: Empowerment In Situationen, die bisher belastend waren, werden den TN in Zukunft kraftvolle Ressourcen zur Entlastung und zur konstruktiven Bewältigung zur Verfügung stehen. Sie haben die Chance, neue Fähigkeiten zu entwickeln, sekundäre Gewinne zu bearbeiten und ungünstige Gefühlsreaktionen und blockierende Glaubenssätze zu verändern. Das führt nicht nur dazu, dass die TN leistungsfähiger werden und mehr Freude am Leben und ihrer Arbeit haben, sondern beugt auch stressbedingten Erkrankungen vor. Keine „Patentrezepte“ Die TN entwickeln eigene Lösungen, die individuell zu ihnen passen, um neue Wege zu gehen und ihre Ziele zu erreichen. Nicht nur darüber reden (etwa über Stressmanagement) Ganz im Gegenteil: Die TN erlernen innovative Verfahren und Methoden, die ihnen dauerhaft zur Verfügung stehen. Durch die Ansprache des Unbewussten wirken sie besonders nachhaltig und individuelle Veränderungen geschehen in einer besonders leichten und angenehmen Art und Weise. Kein 2-Tages-Seminar Erst der Wochenabstand zwischen den 12 Einheiten (á ca. 90 min) gibt den TN Zeit und Raum Ihre neuen Verhaltensoptionen zu testen, die hilfreichen Veränderungen intensiv im Alltag zu verankern und Ihre neuen Möglichkeiten und Freiräume weiter zu entwickeln. Hohe Motivation Häufig wissen Menschen sehr genau, was sie nicht wollen, haben aber keine präzise Vorstellung davon, was sie wollen. Klären sie aber ihre Ziele und erleben sie sie positiv formuliert und individuell ausgeformt in leichter Trance, so werden diese Ziele sehr kraftvolle Motive für Veränderungen; es wird dann leicht, neue Fähigkeiten zu erwerben und blockierende Denkmuster und ungünstige Gefühlsreaktionen zu verändern. Dies bahnt den Weg für ein gesundes Leben und Arbeiten und erweitert die persönliche Handlungskompetenz nachhaltig. Biomentales Training für Seele, Geist und Körper Sollten starke Belastungen bereits zu körperliche Symptomen geführt haben, so können über spezifische biomentale Strategien - etwa über Visualisierungen - Heilungsprozesse angestoßen und beschleunigt werden. Solche Wirkungen wurden mehrfach in Studien nachgewiesen. Neue Zugänge zu Lösungen Speziell für die Trainingseinheiten entwickelte Verfahren wie auch die Trancen (Fantasiereisen mit Musik), die die TN zwischen den Einheiten begleiten, unterstützen sie dabei in tiefer Ruhe und Entspannung neue Lösungsideen „freizulegen“. Optimaler Schutz Ihrer persönlichen Daten Ein besonderer Vorteil dieses Trainings ist es, dass die verwendeten mentalen Techniken auch in der Gruppensituation eine vertrauliche Bearbeitung persönlicher Fragestellungen zulassen. Viele Verfahren übermitteln Strategien, die die Teilnehmer jeweils auf ihre individuellen Fragestellungen anwenden können, ohne über Probleme sprechen zu müssen. Womit Sie sich also jeweils innerlich im Training beschäftigen werden, kann Ihr persönliches Geheimnis bleiben, wenn Sie dies wünschen. Das schließt natürlich nicht aus, dass Sie sich auch vertrauensvoll austauschen können. Nachhaltige Wirksamkeit Die erlernten Verfahren werden sowohl zwischen den Terminen als auch später noch angewandt: Die TN verfügen mit den mentalen Strategien in den Übungen, den „Hausaufgaben“ und den Audio-Aufnahmen auf Dauer über kraftvolle Mittel, die Sie einsetzen können um die positiven Effekte aufrecht zu erhalten und auszubauen. Die Trainingsstruktur Dieses Programm wurde gezielt für Gruppen zwischen 6 und 15 Personen entwickelt, die unter Stressreaktionen wie Verstimmungen oder körperlichen Symptomen leiden. Es ist auch für Menschen geeignet, die lediglich ihre Fähigkeiten optimieren möchten, zukünftig mit Stress und starken Belastungen konstruktiv umzugehen. Einzeltrainings sind natürlich auch möglich. Für Menschen mit einer behandlungsbedürftigen psychischen Erkrankung ist das Training nicht geeignet. Es umfasst 12 aufeinander aufbauende Termine á 90 Minuten (üblicherweise 1x pro Woche). Dieses zeitliche Raster sichert den engen Bezug zur Praxis: Trainingseffekte können kurzfristig überprüft und ein neues Verhaltensrepertoire nachhaltig verankert werden. Umfangreiche persönliche Unterlagen unterstützen den Prozess der Veränderung. In Exkursen finden sich zusätzliche Infos zum theoretischen Hintergrund der nachhaltig wirksamen Verfahren. Eine Besonderheit sind die auf die Trainingsinhalte abgestimmten Audio-Aufnahmen (Trancen) von jeweils rund 25 Minuten Dauer, die nicht nur die Wirkung der Einheiten verstärken sondern auch der tiefen Entspannung und Regeneration dienen. Nach dem Ende des Trainings können die TN sie weiterhin verwenden um aktuelle Themen intensiver anzugehen. Optimaler Datenschutz - ein besonderer Vorteil dieses Trainings Die verwendeten mentalen Techniken lassen es auch in der Gruppensituation zu persönliche Fragestellungen vertraulich zu bearbeiten. Viele Verfahren übermitteln Strategien, die die Teilnehmer anwenden können ohne über Inhalte sprechen zu müssen; wenn gewünscht, ist ein Austausch jedoch möglich.
Psychoneuroimmunologie (PNI): Die PNI untersucht, wie sich Psyche (Denken und Fühlen), Nervensystem und Immunsystem gegenseitig beeinflussen. Salutogenese: Aaron Antonovsky (1923 - 1994) beschäftigte sich mit dem Entstehen von Gesundheit (eben der Salutogenese) und kam zu bedeutsamen neuen Einsichten jenseits der Pathogenese (die untersucht, wie Krankheiten enstehen).
Die Qualitätssicherung: Mit Sicherheit gut betreut Jüngster Spross aus gutem Haus Das Training „Innere Stärke erleben“ ist das bisher jüngste Element einer Gruppe von vielfach evaluierten mentalen Trainings. Die Gruppe der „Hildesheimer Gesundheitstrainings“ wurde an der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst HAWK Hildesheim/Holzminden/Göttingen durch ein interdisziplinäres Team von Ärzten, Psychologen und Sozialpädagogen unter Leitung von Prof. Dr. Gerhart Unterberger entwickelt. Die Trainingskonzepte beruhen auf Erkenntnissen der Psychoneuroimmunologie (PNI) und der Salutogenese und werden seit 20 Jahren erfolgreich angewandt
Prof. Dr. Gerhart Unterberger
Eine Reihe klinischer Studien zu den verschiedenen Formen des Hildesheimer Gesundheitstrainings an renommierten Kliniken, die überwiegend vom Land Niedersachsen finanziert wurden, belegen, dass die die verwendeten Interventionen nachhaltig wirken und die TN mit den erlebten Veränderungen sehr zufrieden sind. Unter anderem zeigten sich diese hoch signifikanten Veränderungen: Signifikant weniger Stress: Bei den TN nehmen Stresssymptome in relevantem Umfang ab. Mehr Optimismus: Die Einstellung zur Zukunft und die Stimmung werden positiver, Hoffnung und Optimismus nehmen zu. Nachhaltige Steigerung der Ressourcen: Die TN erkennen jetzt Stresssymptome und Bedürfnisse früher und verfügen über mehr Mittel, um leistungsfähig und gesund zu bleiben. Auch der Umgang im Team ändert sich: Die TN erleben mehr soziale Unterstützung und eine höhere Lebensqualität. Trainer/innen mit Zertifikat Die Gruppen werden von zertifizierten Trainer*innen geleitet, die etwa als Ärzte, Psychologen, Pädagogen oder Sozialpädagogen viel Erfahrung in der Arbeit mit Menschen einbringen. Eine intensive, einjährige berufsbegleitende Fortbildung am Institut für Therapie und Beratung hat sie darauf vorbereitet. Ein Kurskonzept mit einem Zertifikat der Krankenkassen Das Kurskonzept wurde im Handlungsfeld „Stressbewältigung/Entspannung“ als qualitätsgeprüfter Präventionskurs zertifiziert. Begleitforschung Dieses Training biomentaler Strategien wird permanent wissenschaftlich begleitet. Nach jedem Abschluss eines Trainings werden die erzielten Effekte anhand standardisierter Qualitätssicherungsbögen erhoben. Das anonyme Feedback geht sowohl an den Trainer als auch an das Institut für Therapie und Beratung und wird zur Fortentwicklung genutzt. Für die verwandten Varianten des Hildesheimer Gesundheitstrainings liegen langjährige, gut dokumentierte Daten vor.
Steuerliche Förderung und Förderung durch Krankenkassen Die Kooperationsgemeinschaft der Krankenkassen prüft und zertifiziert Präventionsangebote nach § 20 Abs. 4 Nr. 1 SGB V und bedient sich dabei der Zentralen Prüfstelle Prävention (ZPP). Unser Kurskonzept „Innere Stärke erleben“ wurde im Handlungsfeld „Stressbewältigung/Entspannung“ als qualitätsgeprüfter Präventionskurs zertifiziert, der von den gesetzlichen Krankenkassen anerkannt wird, sofern er von einen ebenfalls bei der ZPP zertifizierten Trainer durchgeführt wird. Die Krankenkassen unterstützen Betriebe bei der betrieblichen Gesundheitsförderung durch eigene Fachkräfte sowie finanzielle Förderung. Eine finanzielle Förderung bedarf der Beauftragung durch die Krankenkasse und setzt immer eine vorherige Prüfung durch die Krankenkasse voraus. Betriebe mit Interesse an betrieblicher Gesundheitsförderung können sich an eine Krankenkasse wenden. Empfehlenswert ist die Kontaktaufnahme mit derjenigen Krankenkasse, bei der ein Teil der Mitarbeiter versichert ist. Die Firmenkundenberater der Krankenkassen vermitteln gern den Kontakt zu den für die BGF zuständigen Fachkollegen. Aber nicht nur die Krankenkassen unterstützen die Betriebe bei der betrieblichen Gesundheitsförderung. Arbeitgeber können ab dem Jahr 2020 pro Beschäftigten und Jahr bis zu 600 Euro für qualitätsgesicherte Maßnahmen zur verhaltensbezogenen Primärprävention und zur betrieblichen Gesundheitsförderung aufwenden, ohne dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter diese Zuwendungen als geldwerten Vorteil versteuern müssen. Entsprechend der ab dem 1. Januar 2019 gültigen Fassung des § 3 Nr. 34 des Einkommensteuergesetzes (EStG) sind Aufwendungen von Arbeitgebern für Leistungen „zur Verhinderung und Verminderung von Krankheitsrisiken und zur Förderung der Gesundheit in Betrieben, die hinsichtlich Qualität, Zweckbindung, Zielgerichtetheit und Zertifizierung den Anforderungen der §§ 20 und 20b des Fünften Buches Sozialgesetzbuch genügen“ einkommensteuerfrei. Hierzu zählt auch dieses zertifizierte Trainingsprogramm. In der Trainer-Liste finden Sie dazu die bei der ZPP zertifizierten Trainer, deren Qualifikation den Anforderungen des Leitfadens Prävention entspricht. Vielleicht sollten wir erwähnen, dass wir dieses Programm ursprünglich unter dem Namen „Innere Stärke im Beruf“ speziell für den Einsatz in Unternehmen konzipiert haben. Dafür wurde das Konzept mit einem gut integrierbaren zeitlichen Raster und all den Feinheiten versehen, die es leicht machen, in einem beruflichen Rahmen mit diesem Programm erfolgreich zu arbeiten. Programme für die Betriebliche Gesundheitsförderung werden jedoch von der Zentralen Prüfstelle Prävention (ZPP) nicht zertifiziert. Um die steuerlichen Vorteile und die Unterstützung der Krankenkassen zu sichern, haben wir das Programm zu einem Präventionsprogramm für das Handlungsfeld „Stressbewältigung/ Entspannung“ weiterentwickelt und das Ergebnis „Innere Stärke erleben“ wurde erfolgreich zertifiziert. Die ursprüngliche Struktur ist dabei erhalten geblieben und die speziell auf Beschäftigte in Unternehmen bezogenen Elemente finden sich in den Beispielen und Übungen erfahrener Trainer wieder. Auch aus diesen Gründen empfehlen wir Unternehmen das mentale Training „Innere Stärke erleben“, das Produkt unserer langjährigen Erfahrung mit mentalen Trainings. Auch wenn die steuerlichen Förderkriterien durch die ZPP-Zertifizierung des Trainingskonzeptes sowie der Trainer bereits erfüllt sind, besteht für Arbeitgeber die Möglichkeit, vor der Durchführung von Maßnahmen zur Betrieblichen Gesundheitsförderung eine schriftliche Anrufungsauskunft beim zuständigen Betriebsstättenfinanzamt (§ 42e EStG) einzuholen, um Rechtssicherheit und Haftungsfreiheit zur zutreffenden Anwendung des § 3 Nummer 34 EStG zu erreichen. Weitreichende Effekte für Unternehmen Maßnahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung sind ein essentieller Beitrag zum Unternehmenserfolg Viel spricht dafür, seinen Mitarbeitern die Chance zu geben, in einem mentalen Training solche Fähigkeiten zu erwerben, damit sie mit beruflichen wie privaten Herausforderungen konstruktiv umgehen können und leistungsfähig und aktiv bleiben und eine eingeschränkte Leistungsfähigkeit oder gar Fehlzeiten oder Burnout nicht zum Thema werden. Die Maßnahme ist nah (im Betrieb) und kurz (zeitlich begrenzt, 12 Einheiten á 90 Minuten) einfach durchzuführen (zertifizierte Trainer übernehmen die komplette Durchführung einschließlich der Nachbefragungen ) qualitätsgesichert und nachhaltig (Studien belegen über Jahre andauernde Effekte) ökonomisch (günstiges Kosten-/Nutzenverhältnis durch Gruppentraining und einem „Return of Prevention“ von 2,2 gemäß Studienlage von 2012, Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung) bei den TN geschätzt (Nachbefragungen zu den mentalen Gesundheitstrainings belegen eine hohe Zufriedenheit und eine nachhaltige Wirksamkeit) steuerlich gefördert: Das Training entspricht als Leistung des Arbeitgebers den Anforderungen der §§ 20 und 20b SGB V und seine Kosten sind, wenn sie zusätzlich zum Arbeitslohn erbracht werden, bis zu 600 Euro p.a. pro Beschäftigtem steuerfrei (§ 3 Nr. 34 EstG). Unternehmen profitieren in mehrfacher Hinsicht von Investitionen in die Gesundheit ihrer Mitarbeiter. Ohne Zweifel sind monetär messbare Orientierungspunkte wie verringerte Fehlzeiten und Kosten für Entgeltfortzahlungen, gesteigerte Produktivität und geringere Fluktuation von großer Bedeutung. Es macht aber auch viel Sinn, auch die nicht monetarisierbaren Vorteile der Beschäftigten wie besseres Befinden und höhere Arbeitszufriedenheit, effektivere Stressbewältigung, gestiegene Motivation und bessere Zusammenarbeit im Auge zu behalten. Denn auch sie liefern einen wichtigen Beitrag zum Image, dem Erfolg und der Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens. Solche Maßnahmen tragen dazu bei, die Potentiale von Beschäftigten über das ganze Berufsleben zu erhalten und zu fördern und so zu erreichen, dass sie mit ihrem Wissen und Können dem Unternehmen möglichst lange zur Verfügung stehen. Mit dem demografischen Wandel wird dies immer wichtiger; dann kann sogar die Zukunftsfähigkeit von Betrieben davon abhängen, dass die Beschäftigten auch im fortgeschrittenen Alter ihre Arbeit bewältigen können. Zudem beeinflussen Angebote zur Gesundheitsförderung auch die Attraktivität eines Unternehmens positiv, sie sind ein nicht zu unterschätzendes Instrument im „war for talents“ - um Nachwuchskräfte zu gewinnen und zu binden.
Sie haben Interesse am Training oder weitergehende Fragen? Bitte wenden Sie sich an das Institut für Therapie und Beratung! Gern stehen wir für Ihre Anliegen zur Verfügung.
Kontakt IT Institut für Therapie und Beratung e. V. Prof. Dr. Gerhart Unterberger Kirchstr. 21, 31171 Nordstemmen emailadresse
Menü
Empowerment für Beschäftigte
IT Institut für Therapie und Beratung e. V. Prof. Dr. Gerhart Unterberger Kirchstr. 21, 31171 Nordstemmen